MIVAT

Etwa 10 Prozent der Eingriffe können in unserem Schilddrüsenzentrum minimalinvasiv und videoaassistiert durchgeführt werden. Bei diesem Verfahren ist nur ein kleiner Hautschnitt von zwei bis drei Zentimetern erforderlich. Vorteile der Methode sind das hervorragende kosmetische Ergebnis und deutlich geringere Schmerzen in den ersten Tagen nach der Operation. Trotz des minimalinvasiven Zugangs wird die Operation mit dem gleichen Sicherheitsstandard wie beim offenen Zugang durchgeführt

Die Minimalinvasive Video-Assistierte Thyreoidektomie (MIVAT) wurde 1998 von Paolo Miccoli in Pisa entwickelt. Es ist mittlerweile das am weitesten verbreitete Verfahren in der minimalinvasiven Schilddrüsenchirurgie. 

Über einen zwei bis drei Zentimeter langen Schnitt wird unter Einsatz einer HD-Videokamera die Operation an der Schilddrüse mit den gleichen Sicherheitsstandards wie beim offenen Vorgehen durchgeführt. Die Präparation erfolgt mit eigens zu diesem Zweck von Professor Miccoli entwickelten Spezialinstrumenten, die Versorgung der Gefäße mit einem Ultraschall-Skalpell und Gefäß-Clips aus Titan. Durch die hochauflösende Kamera kommen die anatomischen Strukturen vergrößert und sehr klar zur Darstellung. 

Das kosmetische Ergebnis ist in der Regel sehr gut, die postoperativen Schmerzen deutlich geringer als bei einem herkömmlichen Eingriff.

Unterstützung gesucht

Unterstützen Sie unsere gemeinnützigen Projekte. Projekte kennenlernen

Die aufgerufene Seite kann in Ihrem Browser ### BROWSER ### leider nicht geöffnet werden

Leider wird die ### URL ### im ### BROWSER ### nicht ordungsgemäß angezeigt, sodass es zu Funktions- und Darstellungsfehlern kommt. Bitte öffnen Sie deswegen die Webseite in einem der folgenden Browsern: