Onkologie - Hämatologie

Onkologie - Hämatologie

Erkunden Sie unser Behandlungsangebot und finden Sie den richtigen Ansprechpartner

Darmkrebs

Darmkrebs

Unter den Krebserkrankungen ist Darmkrebs eine recht verbreitete: Schließlich bekommen rund 60.000 Menschen allein in Deutschland jedes Jahr diese Diagnose. Immerhin ist er bei Frauen die zweithäufigste Krebsart, bei Männern die dritthäufigste. Nun die gute Nachricht: Nicht nur lässt sich dem Darmkrebs mithilfe der Vorsorgeuntersuchungen häufig vorbeugen, sondern diese Krankheit lässt sich auch immer besser behandeln.

In unserem Darmkrebszentrum, zertifiziert von der Deutschen Krebsgesellschaft, widmen wir uns intensiv der Prophylaxe, Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Darmkrebses. Prophylaxe geht in diesem Fall so: Wenn wir bei einer Darmspiegelung (Koloskopie) gutartige Polypen (Adenome) entdecken und sie entnehmen, können diese gar nicht mehr zu Darmkrebs entarten. Aber auch, wenn wir zu spät kommen und einen bösartigen Tumor entfernen, ist unser Ziel, jedem Patienten und jeder Patientin die bestmögliche Qualität der Behandlung zuzusichern. Dazu nutzen wir die Zusammenarbeit von Fachexperten unterschiedlicher Fachrichtungen im ambulanten und stationären Bereich.

Sowohl in unserem koloproktologischen Kompetenz-Zentrum als auch in unserem Darmkrebszentrum therapieren wir eine große Anzahl von bösartigen Darmgeschwüren (Darmkrebs). Hierbei setzen wir auf die radikale chirurgische Entfernung der Krebsgeschwulst, wobei wir durch spezielle, auch endoskopische Operationen versuchen, den Schließmuskel zu erhalten. Um das zu erreichen, besprechen wir alle zur Verfügung stehenden Therapiemöglichkeiten interdisziplinär in speziellen „Tumorboards“ mit allen Beteiligten. Wir teilen daraufhin der Einweiserin oder dem Einweiser eine Empfehlung mit, sodass die Vor- und Nachbehandlung der Patienten entweder in ihrer Praxis oder in unserer Klinik erfolgen kann.
 

zur Klinik

Dickdarmkrebs

Dickdarmkrebs

Wenn Sie Dickdarmkrebs (oder auch einen anderen Darmkrebs) haben, sollten Sie Expertinnen und Experten der Onkologie und der Gastroenterologie umfassend beraten und fachkundig behandeln. Meistens wird Dickdarmkrebs mithilfe einer Operation behandelt, gegebenenfalls ist abhängig vom Tumorstadium eine zusätzliche Chemotherapie notwendig. Bei der Operation entfernen wir üblicherweise den erkrankten Teil des Dickdarms und zusätzlich die ihn umgebenden Lymphknoten. Dabei spielt auch die Ausbreitung des Tumors eine Rolle: Mit einem begrenzten Tumorgeschehen, wenn der Tumor also nicht gestreut hat, können wir oft die minimalinvasive „Schlüsselloch-Technik“ anwenden, die besonders organschonend und narbenarm ist.

Darmkrebszentrum

zum Zentrum

Blasenkrebs

Blasenkrebs

Früh erkannt ist der Blasenkrebs (Karzinom der Blase) sehr gut heilbar, aber auch in späteren Stadien sind noch Therapien sinnvoll, die ein längeres Überleben bei besserer Lebensqualität ermöglichen. Außer der Chirurgie hilft gegeben falls auch die Chemotherapie, dieses Ziel zu erreichen.

Wenn Sie die Diagnose Karzinom der Blase erhalten haben, haben Sie je nach Stadium folgende Therapieoptionen:

  • organerhaltende Tumorresektion 
  • begleitende intravesikale (innerhalb der Harnblase applizierte) Chemotherapie 
  • Radiochemotherapie bei fortgeschrittener Tumorerkrankung 
  • radikalchirurgische Entfernung von Harnblase und Prostata 
  • alle Formen der Harnableitung, insbesondere kontinente Darmersatzblase

Begleitend stehen Ihnen die Angebote zur Nachsorge unseres Onkologischen Zentrums, inklusive Psychoonkologie, zur Verfügung.
 

zur Klinik

Hodenkrebs

Hodenkrebs

Wenn bei Ihnen ein Karzinom eines Hodens diagnostiziert wurde, ermöglicht die operative Hodenentfernung häufig die Heilung. Dabei legen wir eine Silikon-Prothese ein und nehmen eine nervenschonende retroperitoneale Lymphadenektomie (Entfernung der Lymphknoten) vor. Außerdem bieten wir die zusätzliche Behandlung in Form der systemischen Chemotherapie an. Begleitend stehen Ihnen die Angebote zur Nachsorge unseres Onkologischen Zentrums, inklusive Psychoonkologie, zur Verfügung. 

zur Klinik

Mastdarmkrebs

Mastdarmkrebs

Wenn Ihre Diagnose Mastdarmkrebs lautet, sind Sie bei Expertinnen und Experten der Gastoenterologie und der Onkologie in den richtigen Händen. Bei fortgeschrittenen oder nahe am Schließmuskel befindlichen Tumoren führen wir häufig eine Vorbestrahlung in Kombination mit einer Chemotherapie durch, um den Tumor zu verkleinern. Anschließend erfolgt im Intervall die Operation. Wir legen sehr großen Wert auf eine kontinenzerhaltende, funktionsgerechte Mastdarmchirurgie. 

Ist der Tumor im Mastdarm klein, kann bei bestimmten Voraussetzungen auch eine lokale Entfernung des Tumors durch den After (TEM) ausreichen. Sofern wir die Kontinenz eines Patienten/einer Patientin aufgrund der Erkrankungsschwere nicht erhalten können, widmen sich Stomafachschwestern der Aufgabe, behutsam den Umgang mit dem künstlichen Darmausgang (Stoma) zu vermitteln. Unser Angebot umfasst auch die Nachsorge, den Kontakt zu Selbsthilfegruppen oder Psychoonkologen.

Darmkrebszentrum

zum Zentrum

Palliativstation/Palliativmedizin

Palliativstation/Palliativmedizin

Für Patientinnen und Patienten, bei denen eine heilende Behandlung nicht mehr möglich ist, steht der Erhalt von Lebensqualität im Vordergrund – genau das ist die Aufgabe der Palliativmedizin. Sie widmet sich oft, aber keinesfalls ausschließlich, Patienten der Onkologie. Dabei gehören sowohl die fürsorgliche, menschliche Begleitung als auch der Einsatz einer effektiven Schmerztherapie zu den Kernaufgaben der Palliativmedizin. Möglichst wenig Schmerzen bei möglichst viel Geborgenheit und Wohlbefinden – das möchten wir unseren Patientinnen und Patienten zusichern. Sie werden stationär aufgenommen, die Betreuung richtet sich nach ihren Bedürfnissen und denen ihrer Angehörigen. Dazu nutzen wir den weltweit führenden Rahmen in der Palliativmedizin, den Liverpool-Care-Pathway.

„Palliativ“ kommt übrigens vom lateinischen „pallium“, was ,,Mantel" heißt und somit Symbol für einen Schutzraum und Geborgenheit ist. Unsere Palliativstation ist Ihr Schutzraum, solange Sie bei uns sind. Wo möglich und gewünscht, verbessern wir die aktuelle Situation soweit, dass eine Entlassung nach Hause bzw. in ein geeignetes Umfeld wie ein Hospiz möglich ist.

zur Klinik

Unterstützung gesucht

Unterstützen Sie unsere gemeinnützigen Projekte. Projekte kennenlernen

Die aufgerufene Seite kann in Ihrem Browser ### BROWSER ### leider nicht geöffnet werden

Leider wird die ### URL ### im ### BROWSER ### nicht ordungsgemäß angezeigt, sodass es zu Funktions- und Darstellungsfehlern kommt. Bitte öffnen Sie deswegen die Webseite in einem der folgenden Browsern: