Schlüsselloch-Chirurgie in der Frauenheilkunde

Selbstverständlich führen wir neben Krebsoperationen und Operationen am Beckenboden auch alle konventionellen gynäkologischen Eingriffe durch. Die meisten davon können wir mittlerweile minimalinvasiv mit der sogenannten „Schlüsselloch-Chirurgie" vornehmen.

Unser Ziel ist dabei immer, eine möglichst organschonende und narbenarme Operationsmethode zu wählen. Dies hat mehrere Gründe. Neben einem besseren kosmetischen Ergebnis der "Schlüsselloch-Chirurgie" steht vor allem eine schnellere postoperative Erholung und Genesung im Vordergrund. Auf Wunsch sind oft auch ambulante Operationen möglich.

Immer öfter ohne Bauchschnitt

Wir haben langjährige Erfahrung mit der rein vaginalen oder der laparoskopisch-assistierten vaginalen Entfernung der Gebärmutter. Dadurch bleibt unseren Patientinnen der Bauchschnitt erspart. Dies ist mittlerweile auch bei deutlich vergößerten Gebärmüttern möglich. Bei bösartigen Tumoren der Gebärmutter oder der Eierstöcke ist allerdings nach wie vor eine offene Operation mit Bauchschnitt erforderlich.

Frauen, die ihren Gebärmutterhals (Cervix) behalten möchten, wird dieser Wunsch gern erfüllt. Denn wenn keine bösartige Veränderung vorliegt, hat die Erhaltung der Cervix möglicherweise Vorteile. Diese OP ist etwas schneller, schonender und komplikationsärmer als die gleichzeitige Entfernung von Gebärmutter und Cervix.

Die sogenannte laparoskopisch assistierte Hysterektomie nehmen wir mit einer Bauchspiegelung vor. Für diese Operationen stehen uns in 6 modern ausgestatteten OP-Sälen entsprechende Endoskopiegeräte zur Verfügung.

Damit Sie sich bei uns in besten Händen fühlen, sind regelmäßige Fortbildungen zum aktuellen Stand der neuesten OP-Methoden für uns eine Verpflichtung.

Unser chirurgisches Behandlungsspektrum umfasst:

  • diagnostische Eingriffe wie Ausschabung, Konisation, Gebärmutterspiegelung (Hysteroskopie) oder Bauchspiegelung (Laparoskopie)
  • Entfernung der Gebärmutter auf verschiedenen Wegen (von der Scheide aus, mit Bauchspiegelung oder in seltenen Fällen durch Bauchschnitt)
  • Operationen an den Eierstöcken und Eileitern (möglichst organerhaltend und mit Bauchspiegelung)
  • Operationen bei Endometriose (möglichst organerhaltend durch Verkochen der Herde oder schonende Entfernung nach Vorbehandlung)
  • Lösen von Verwachsungen und Entfernung von Endometrioseherden mit Bauchspiegelung.
  • Ausschälung von Myomen unter Erhaltung der Gebärmutter

Ihre Gesundheit und Zufriedenheit sind unser Ziel.

Unterstützung gesucht

Unterstützen Sie unsere gemeinnützigen Projekte. Projekte kennenlernen

Die aufgerufene Seite kann in Ihrem Browser ### BROWSER ### leider nicht geöffnet werden

Leider wird die ### URL ### im ### BROWSER ### nicht ordungsgemäß angezeigt, sodass es zu Funktions- und Darstellungsfehlern kommt. Bitte öffnen Sie deswegen die Webseite in einem der folgenden Browsern: