Abdominale (über einen Bauchschnitt erfolgende) Operationen

Manche Operationen der Gynäkologie funktionieren gut minimalinvasiv, also als "Schlüsselloch-Chirurgie". In anderen Fällen gebietet es die Sicherheit der Patientin, offen zu operieren. Vor der Entscheidung wägen wir das Für und Wider jeder Technik sorgfältig ab und besprechen es mit Ihnen.

Wir haben viel Erfahrung mit folgenden abdominalen (d.h. über einen Bauchschnitt erfolgenden) gynäkologischen Operationen:

  • abdominale Hysterektomie (Gebärmutterentfernung), total oder suprazervikal (den Gebärmutterhals erhaltend)
  • Entfernung von Myomen
  • Operationen bei Zysten oder anderen Veränderungen des Eierstocks
  • Vesikourethrale Suspensionsoperation nach BURCH (Inkontinenz-OP)
  • Sacrofixatio vaginae (Rekonstruktion bei Scheidenstumpfvorfall)
  • OP bei Endometriumkarzinom (bösartiger Tumor der Gebärmutterschleimhaut)
  • OP bei Zervixkarzinom (bösartiger Tumor des Gebärmutterhalses)
  • OP bei Ovarialkarzinom (bösartiger Tumor eines Eierstocks)

Gerade bei Krebs-Operationen setzen wir oft auch auf erweiterte interdisziplinäre Eingriffe und arbeiten dafür mit unserer chirurgischen und/oder urologischen Klinik zusammen.

Unterstützung gesucht

Unterstützen Sie unsere gemeinnützigen Projekte. Projekte kennenlernen

Die aufgerufene Seite kann in Ihrem Browser ### BROWSER ### leider nicht geöffnet werden

Leider wird die ### URL ### im ### BROWSER ### nicht ordungsgemäß angezeigt, sodass es zu Funktions- und Darstellungsfehlern kommt. Bitte öffnen Sie deswegen die Webseite in einem der folgenden Browsern: