Zurück

Highlight für unsere Patienten und Mitarbeiter: Besuch des Nürnberger Christkinds

22.12.2021

„Gefühl von Hoffnung!"- Nürnberger Christkind am Krankenhaus Martha-Maria

Hoher Besuch an unserem Krankenhaus Martha-Maria in Erlenstegen: Das Nürnberger Christkind Teresa Windschall ließ es sich nicht nehmen, in der vollgepackten Woche vor Weihnachten den Weihnachtszauber zu den Patientinnen und Patienten und natürlich auch zu den Mitarbeitenden zu bringen. Im Therapiegarten des Krankenhauses, den man von vielen Stationen und Patientenzimmern aus gut sehen kann, bereitete der Besuch allen eine große Freude. 

„Unsere Patienten können wegen der Corona-Lage ja aktuell leider keinen Besuch empfangen, darum wünschen wir uns, dass sie durch den Anblick und durch die Worte des Christkindes ein kleines bisschen Kraft und Zuversicht tanken konnten um gesund zu werden,“ betonte Christine Huhnt, stellvertretende Pflegedienstleitung am Krankenhaus.

Höhepunkt waren die persönliche Ansprache und der weltberühmte Prolog des Christkindes, mit dem es auch bei Martha-Maria die Menschen  an den Krankenhausfenstern berührte.

„In diesen schweren und stressigen Zeiten war das ein schöner Lichtblick mit viel Hoffnung im stressigen Klinik-Alltag – uns allen gibt das Christkind natürlich auch eine gewisse Wertschätzung hier am Krankenhaus, “ dankte der Ärztliche Direktor Dr. Karsten Pohle dem Christkind.

Musikalisch begleitet wurde der Besuch durch unseren Martha-Maria Posaunenchor "MM-Brass", der stimmungsvolle Weihnachtslieder wie "Jingle Bells oder "Oh du fröhliche" spielte.

Das Bayerische Fernsehen war anwesend und drehte für die "Frankenschau", auch die Bildzeitung veröffentlichte einen Artikel über die Christkind-Aktion. 

Unterstützung gesucht

Unterstützen Sie unsere gemeinnützigen Projekte. Projekte kennenlernen

Die aufgerufene Seite kann in Ihrem Browser ### BROWSER ### leider nicht geöffnet werden

Leider wird die ### URL ### im ### BROWSER ### nicht ordungsgemäß angezeigt, sodass es zu Funktions- und Darstellungsfehlern kommt. Bitte öffnen Sie deswegen die Webseite in einem der folgenden Browsern: